Grüner Bambus in der Facharztpraxis für Kinder, Jugendliche und Säuglinge. Der Bambus wird in der Einrichtung verwendet und wirkt zusätzlich zu den fantasievoll gestalteten Behandlungsräumen der Privatarztpraxis und Arztpraxis für Kindermedizin.
Ein weibliches Baby hält einen kleinen Gummiball einer Kinderkrankenschwester hin. Die Fachärztin für Jugendmedizin impft einen Jungen im Behandlungsraum der Privatpraxis. Der Junge lächelt vergnügt ohne von der Spritze beeindruckt zu sein.
Orangene Linie des Layouts von der Arztpraxis für Kindermedizin.

Ratgeber: Impfungen für Kinder und Jugendliche

Impfungen planen

Impfungen planen

  • Normalerweise werden nach der STIKO-Impfempfehlung, die ersten Impfungen ab dem 2. Lebensmonat als Kombinationsimpfung empfohlen, um die Zahl der Injektionen möglichst gering zu halten.
  • Zu diesem Zeitpunkt werde ich Sie beraten und werde die Entscheidung, welche Impfung zu welchem Zeitpunkt durchgeführt werden soll, gemeinsam mit Ihnen festlegen, sowie auch die Frage ob sie kombiniert oder einzeln gegeben werden sollen.
  • Die im Impfkalender empfohlenen Standardimpfungen sollten auch alle Personen mit chronischen Krankheiten erhalten, sofern keine spezifischen Kontraindikationen vorliegen.
  • Neben der Grundimmunisierung im Säuglings- und Kleinkindesalter, ist die Auffrischimpfung, meist vor der Einschulung und im Jugendalter, notwendig, um den individuellen Schutz aufrecht zu erhalten.
  • Aufklärungsblätter über die Impfungen, sowie über Komplikationen sind über das Internet (www.forum-impfen.de) oder in unserer Praxis erhältlich oder einsehbar.

Zurück